"kasimir und karoline"

Stadttheater Mödling
Premiere: 12. 05. 2012

Komödie von Ödön von Horváth

 

 

 

"Wenn es dem Mann schlecht geht, dann hängt das wertvolle Weib nur noch intensiver an ihm", sagt Karoline, doch als ihr Verlobter Kasimir seinen Arbeitsplatz verliert und deshalb sogar am Oktoberfest, wo die beiden zwischen Bierzelt und Vergnügungspark Abwechslung vom grauen Alltag suchen, immer pessimistischer wird, steht ihre Beziehung vor dem Aus. Also schaut sich Karoline aus Trotz im Jahrmarktsgedränge anderweitig um: Der Zuschneider Schürzinger wär wohl ein Netter, aber der Geschäftsmann Rauch, der mit Geld und Status protzt, hat doch mehr zu bieten- wenn er nicht dauernd nur auf das Eine aus wäre. Also doch lieber am Ende noch ein Versuch mit dem Kasimir? Schließlich sagt man ihr ja immer: "Du brauchst einen Menschen, Karoline".

Vor dem biergeschwängerten, schunkellieddröhnenden Hintergrund des Oktoberfests zeichnet der Klassiker Ödön von Horvath in dieser Komödie mit feiner Klinge Menschenportraits – junge Leute, denen die Gesellschaft in Krisenzeiten Platz und Perspektive vorenthält, die aber vielleicht ganz anders sein könnten – wenn sie halt irgendwie dazu kämen. Wie Karolines Freundin Erna sagt: "Aber die Menschen wären doch gar nicht schlecht, wenn es ihnen nicht schlecht gehen tät. Es ist das eine himmelschreiende Lüge, dass der Mensch schlecht ist."

Inszenierung: Peter M. Preissler
Bühne: Bruno Max
Kostüme: Alexandra Fitzinger
Musik: Fritz Rainer
Maske: Vera Priburk
Regieassistenz: Daniela Streubel

Mit: Sandra Knoll, Abraham Thill, Clemens Berndorff, Peter Faerber, Florian Graf, Isabella Mach, Christina Saginth, Leopold Selinger, Nina Twerdy, Franz Weichenberger, Birgit Wolf

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.